Dr. Tobias J. Knoblich, *1971, ist Dezernent für Kultur und Stadtentwicklung der LH Erfurt. Er studierte Kulturwissenschaft, Kulturpolitik und Europäische Ethnologie an der Humboldt-Universität zu Berlin und promovierte an der Universität Hildesheim. 1996 bis Mai 2001 war er freiberuflicher Kulturwissenschaftler und Publizist in Berlin, danach Musikreferent im Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst. 2002-2010 arbeitete er als Geschäftsführer des Landesverbandes Soziokultur Sachsen e.V., parallel dazu wirkte er als Dozent für Kulturmanagement und Mitglied des Prüfungsausschusses Kulturwissenschaften an der Sächsischen Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie sowie als Vorsitzender der Sächsischen Jugendstiftung. 2007-Ende 2016 gehörte er dem Sächsischen Kultursenat an. Von 2011-Anfang 2019 war er Kulturdirektor der LH Erfurt, seit 2011 ist er zudem Lehrbeauftragter an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder). Er hat zahlreiche Ehrenämter und Verpflichtungen in Gremien, u. a. ist er Mitglied des Fachausschusses Kultur der Deutschen UNESCO-Kommission und seit Ende 2018 Präsident der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V.