Prof. Dr. Cornelia Koppetsch, *1967, ist seit 2009 Professorin am Institut für Soziologie der TU Darmstadt. Sie studierte Psychologie in Gießen und Hamburg. Nach ihrem Abschluss als Diplom-Psychologin promovierte sie im Graduiertenkolleg „Gesellschaftsvergleich“ an der Freien Universität Berlin im Fach Soziologie. Von 1995 bis 1999 war sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin in einem Forschungsprojekt zum Thema „Geschlechtsnormen in Paarbeziehungen im Milieuvergleich“ tätig. Von 1998 bis 2006 arbeitete sie als wissenschaftliche Assistentin und war 2004 Visiting Scholar am Institut für Soziologie der University of Chicago. 2006 habilitierte sie sich im Fach Soziologie. Zwischen 2006 und 2009 war Cornelia Koppetsch Vertretungs- und Gastprofessorin an unterschiedlichen Universitäten. Zu Cornelia Koppetschs Forschungsschwerpunkten zählen: Soziologische Gegenwartsdiagnosen; Geschlechterverhältnisse, Familie und Sozialstruktur; Wandel von Identität, Arbeit und Beruf.