Compendium for Cultural Policies and Trends in Europe

Das Compendium for Cultural Policies and Trends in Europe ist ein internationales Monitoringinstrument der Kulturpolitik. Auf der Webseite www.culturalpolicies.net bietet es kostenlos systematisierte Informationen über die Kulturpolitik in 43 Ländern Europas in Form von Länderberichten, länderübergreifende Statistiken und Übersichten zur Förderung und Gesetzgebung im Kulturbereich sowie Blogeinträge über aktuelle kulturpolitische Entwicklungen.

Das Institut für Kulturpolitik ist seit Bestehen des Compendiums (1998) mit dem Compendium verbunden. Es erstellt und aktualisiert das 75-seitige Länderprofil zur Kulturpolitik in Deutschland in englischer und deutscher Sprache, analysiert und bereitet kulturstatistische Daten aus Deutschland auf, arbeitet mit Kolleg*innen aus Europa im Netzwerk mit und gestaltet die Struktur des Monitoringinstruments mit. Für 2020 ist die Erarbeitung von einem Kurzprofil zur Kulturpolitik in Deutschland geplant.

Das Compendium hat 2017 eine neue Träger-, Mitglieder- und Finanzstruktur etabliert. Träger des Compendiums ist seitdem die internationale Association of the Compendium of Cultural Policies and Trends. Der multi-stakeholder-Vereinigung gehören aktuell ca. 20 Mitglieder aus verschiedenen Ländern Europas an, darunter Vertreter*innen aus Belgien, Bulgarien, Deutschland, Estland, Italien, Finnland, Frankreich, Georgien, Kroatien, Lettland, Litauen, Malta, Niederlande, Österreich, Rumänien, Schweiz, Zypern sowie weitere internationale Akteure wie z.B. die Asia Europe Foundation. Das Institut für Kulturpolitik der Kulturpolitischen Gesellschaft ist das deutsche Mitglied in der Association.

Laufzeit des Compendiums: seit 1998
Projektverantwortlich: Ulrike Blumenreich, Mail: blumenreich@kupoge.de, Tel.:+49-(0)228-201 67 22
Förderer: Auswärtiges Amt (seit 2018)
Partner: Association for Cultural Policies and Trends in Europe