Nachrichten aus der Kulturpolitischen Gesellschaft und dem Institut für Kulturpolitik

Pressemitteilung der KuPoGe

Bund stärkt Kulturpolitische Forschung und Qualifizierung mit 2,5 Mio. Euro

Das Institut für Kulturpolitik der Kulturpolitischen Gesellschaft erhält durch eine verstärkte Bundesförderung eine neue Rolle in der bundesweiten Profilierung der Kulturpolitik. In der Bereinigungssitzung des Haushaltsausschusses des Deutschen Bundestages am 8. November wurde beschlossen, dass in den nächsten fünf Jahren insgesamt 2,5 Millionen Euro zur Verfügung gestellt werden, mit denen ein neues Programm zur Kulturpolitikforschung und zum Kulturmonitoring realisiert werden kann.

mehr

Save the Date!

Einladung zur 18. Ordentlichen Mitgliederversammlung

24. November 2018, 10:00–16:00 Uhr, Gustav-Stresemann-Institut, Bonn

Neben den Rechenschaftsberichten zur Arbeit von Verband und Institut für Kulturpolitik geht es vor allem um die Neuwahl des Vorstandes sowie mögliche kulturpolitische Stellungnahmen.

Programm und Anmeldung

Einladung zur Podiumsdiskussion: »20 Jahre Bundeskulturpolitik – Bilanz und Perspektiven«

23. November 2018, 19:00 Uhr – 21:00 Uhr, LVR-LandesMuseum Bonn

Nach einem Einführungsvortrag von Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters MdB ziehen Akteure der Bundeskulturpolitik sowie der Kulturpolitischen Gesellschaft Bilanz und diskutieren mögliche Perspektiven.

Programm und Anmeldung

Podiumsdiskussion zum geplanten »Haus der Geschichte NRW«

23. November 2018, 16:00 Uhr – 18:00 Uhr, LVR-LandesMuseum Bonn

Zum 75. Landesgeburtstag will sich Nordrhein-Westfalen selbst ein Geschenk machen: Im Sommer 2021 soll das neue Haus der Geschichte NRW eröffnet werden. Ein Podiumsgespräch mit Initiatoren aus dem nordrhein-westfälischen Landtag und Fachleuten aus der Kulturszene über zentrale Fragen dieses musealen Großprojekts.

Programm und Anmeldung

  

  

Neues Jahrbuch für Kulturpolitik 2017/18 erschienen

Welt.Kultur.Politik. – Kulturpolitik in Zeiten der Globalisierung

Das soeben erschienene Jahrbuch enthält überwiegend Beiträge des 9. Kulturpolitischen Bundeskongresses »Welt.Kultur.Politik – Kulturpolitik in Zeiten der Globalisierung« aus dem Jahr 2017. Thematisiert wird das zunehmende Ineinandergreifen ökonomischer, politischer und kultureller Prozesse in der globalisierten Welt. Mit Beiträgen von Pankaj Mishra, Ulrike Guérot, Monika Grütters, Andreas Reckwitz u.a.

Die im transcript-Verlag erschienene Publikation ist bestellbar unter: KuPoGe-Website und über den Buchhandel (520 Seiten, 29,99 Euro).

Open-Access Version

  

Kulturpolitische Mitteilungen Heft 162 erschienen

20 Jahre Bundeskulturpolitik

Die Bundeskulturpolitik wird in diesem Jahr 20 Jahre alt. Sieben Autor*innen, darunter Staatsministerin Prof. Monika Grütters MdB, widmen sich diesem Jubiläum.

Weiterlesen

  

  

  

  

Position der KuPoGe-Landesgruppe Bayern zu Kulturpolitik der Landtagsparteien

»Kulturpolitik in Bayern – zwischen Status und Hoffnung« ist das Leitmotiv eines Online-Artikels, mit dem die Landesgruppe Bayern der Kulturpolitischen Gesellschaft sich zu den Aussagen der Landtagsparteien für die Kulturpolitik der nächsten Jahre positioniert.

Weiterlesen

  

Compendium for Cultural Policies and Trends

Das Institut für Kulturpolitik der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V. ist nun Mitglied der Association for Compendium for Cultural Policies and Trends.

 

Das internationale Monitoringinstrument »Compendium for Cultural Policies and Trends« wird fortgeführt! Nun liegt die Verantwortung in den Händen einer internationalen Vereinigung. In dieser Association vertritt das IfK – gefördert vom Auswärtigen Amt – Deutschland. Aktuell findet in Rijeka das Treffen aller Compendium-Autor*innen zur Beratung der neuen inhaltlichen Ausgestaltung der Länderprofile statt.

Weitere Informationen

  

  

  

Personalia

KuPoGe Vizepräsident Dr. Tobias J. Knoblich wurde vom Bayreuther Stadtradt zum Kulturreferenten gewählt. Dr. Knoblich ist noch bis zum Jahresende Kulturdirektor in Erfurt und tritt seine neue Position im Januar 2019 an.

Weiterlesen

  

Kulturpolitische Gesellschaft unterstützt Initiative zur Modernisierung des Zuwendungsrechts in NRW

Auf Initiative des Kulturrats NRW, namentlich von Rainer Bode und Gerhard Vogt wird die Landesregierung NRW gebeten, konkrete Änderungsvorschläge der Zuwendungspraxis und der zuwendungsrechtlichen Vorschriften in die Wege zu leiten.

Die Kulturpolitische Gesellschaft unterstützt diese Initiative, der sich auch zahlreiche Spitzenverbände aus dem Sozial- und Sportbereich angeschlossen haben und sieht hier einen dringenden Handlungsbedarf.

Positionspapier

  

Mentoring Programm für Frauen im Kultur- und Medienbereich

Bewerbungen von hoch qualifizierten Künstlerinnen und Kreativen für dieses vom Deutschen Kulturrat gestartete neuartige bundesweite 1:1-Mentoring-Programm sind bis 21. Oktober 2018 willkommen. Die Kulturpolitische Gesellschaft ist Mitglied des Arbeitskreises Geschlechtergerechtigkeit des Deutschen Kulturrats.

Weitere Informationen

  

ZukunftsGut – Deutschlands erster Preis für institutionelle Kulturvermittlung

Der von KuPoGe Vizepräsidentin Prof. Dr. Birgit Mandel mit initiiert Preis der Commerzbank-Stiftung wurde in Frankfurt vergeben. Erster Preisträger der mit insgesamt 80.000 Euro dotierten Auszeichnung ist das Staatsschauspiel Dresden. Es erhält 50.000 Euro, um seine Vermittlungsarbeit strategisch weiterzuentwickeln. Das Historische Museum Frankfurt und das Theater Oberhausen folgen auf den Plätzen 2 und 3.

Weitere Infos