Aktuelles

No Future? Die Kunst des Aufbruchs
Digitale Veranstaltungsreihe »No Future?« vom 14.4. bis zum 19.05.2021
Mehr

Shortlist des Zukunftspreises #KULTURGESTALTEN
Die Shortlist unseres kulturpolitischen Zukunftspreises #KULTURGESTALTEN steht fest. Zehn Projekte haben es in drei Kategorien ins Finale geschafft.
Mehr

BLOG
#neueRelevanz
Eine Kulturpolitik der Transformation
Mehr

Die KuPoGe

Kulturpolitischer Diskurs in Theorie und Praxis

Die KuPoGe

Weiterlesen

Das Institut

Kulturpolitik braucht Fakten, wenn sie sich weiterentwickeln will.

Das Institut

Weiterlesen

Regional- und Landesgruppen

Zentraler Kernbereich unserer Verbandsarbeit

Regional- und Landesgruppen

Weiterlesen

Edition Umbruch


NEU
Edition Umbruch 34 erschienen: »Kulturpolitik für eine pluralistische Gesellschaft«.
Mehr

Kurznachrichten


Nachrichten aus der Kulturpolitik
Mehr

Jahrbuch


NEU
Jahrbuch für Kulturpolitik 2019/20 erschienen.
Kultur. Macht. Heimaten.
Mehr

Europa


Europa


Stellenausschreibung


KuPoGe sucht eine*n Sachbearbeiter*in für Finanzmanagement sowie eine*n Assistent*in für den Institutsleiter
Weitere Infos

Stellenausschreibung


Am Institut für Politikwissenschaft der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster sind ab sofort zwei Projektstellen zu besetzen.
Weitere Infos

Stellenausschreibung


Bei der Hochschule für Musik und Theater Hamburg ist eine Teilprofessur (50%) für das Fach Kulturmanagement (Bes.Gr. W2) zu besetzen.
Weitere Infos


»Ich bin Mitglied der Kulturpolitischen Gesellschaft,

weil ich der festen Überzeugung bin, dass Öffentliche Bibliotheken auf viele aktuelle gesellschaftliche Fragen Antworten geben können und daher immer auf die politische Tagesordnung gehören. Bibliotheken sind unverzichtbare Orte für die demokratische Gesellschaft und stehen für unsere freiheitlich-demokratischen Grundordnung ein. Bibliotheken stehen derzeit in einem großen, notwendigen Wandlungsprozess. Als publikumsstärkste Kultureinrichtungen in Deutschland sind sie Bürgerplattformen, Lernorte der digitalen Transformation, Kommunikationsräume der kulturellen Bildung und damit auch Dritte Orte der Stadtgesellschaft – wunderbare Einrichtungen voller Möglichkeiten, die auch die politische Wertschätzung benötigen.«



Auch Mitglied werden!