Kurznachrichten


(Aktualisiert am 21.01.2020)

Digitale Wachstumsriesen
Das vergangene Jahrzehnt gehörte ökonomisch zweifellos den Technologiekonzernen, die immer mehr Konsum- wie auch Kommunikationsverhalten der Bevölkerung prägen. Nach Berechnungen des Online-Portals für Statistik konnten Google, Apple. Facebook, Amazon und Microsoft ihre Börsennotierungen erheblich verbessern. Spitzenreiter war dabei die Firma Amazon, die in den letzten 10 Jahren um 1.468 Prozent im Wert zulegen konnte.
https://de.statista.com

Lust auf Literatur aus Italien
Literatur aus Italien erfreut sich zunehmend internationaler Beliebtheit. Wie der italienische Verlegerverband AIE mitteilte, wurden 2019 rund 8.500 Lizenzen ins Ausland verkauft, was einer Steigerung gegenüber dem Vorjahr um knapp 9 Prozent entspricht. Besonders gefragt waren dabei Belletristik sowie Kinder- und Jugendliteratur. Hauptabnehmer sind die europäischen Staaten, allen voran Spanien, das rund 1.700 Lizenzen erwarb.
www.aie.it

Kirchen zu Konzertsälen
Die kulturelle Umnutzung von Gotteshäusern in Deutschland schreitet weiter voran. Aktuellstes Beispiel ist Liebfrauenkirche in Wernigerode, die nach der offiziellen Entweihung ein Konzerthaus werden soll. Die Kosten für den Umbau betragen knapp 5 Mio. Euro, von denen das Land Sachsen-Anhalt 3,6 Mio. Euro und 1,2 Mio. Stadt, Sparkasse und Zivilgesellschaft beisteuern. 2021 sollen bereits erste Konzerte stattfinden.
https://konzerthaus-wernigerode.de

Klimaschutz und Postwachstumsmusik
Wie kann mit Musik das Klimabewusstsein befördert werden? Diese Frage steht im Zentrum einer Zukunftswerkstatt, die im ersten Quartal 2020 an vier Wochenenden in Hamburg, Ludwigsburg, Paderborn und Heek neue Antworten auf die Erderwärmung sucht. Angesprochen werden sollen Musiker, Konzertveranstalter, Umwelt- und Klimaexperten. Veranstalter sind u.a. das Netzwerk Junge Ohren und der interreligiöse Trimum e.V.
www.trimum.de

Migrationsbericht 2019
Die Bundesregierung hat ihren neuesten Migrationsbericht veröffentlicht. Danach weisen alle Parameter auf eine »Normalisierung« der Zuwanderung hin. So ist die Zahl der Flüchtlinge (»humanitäre Zuwanderung«) weiter zurückgegangen, die Zahl der Arbeitsmigranten und ausländischen Studenten indes leicht angestiegen. Insgesamt wanderten 2018 rund 1,6 Mio. Menschen in Deutschland ein, während 1,2 Mio. diesem Land den Rücken kehrten.
www.handelsblatt.com

Literaturfonds wird 40
Zum »runden Geburtstag« hat die aus Bundesmitteln gespeiste Fördereinrichtung ihre Preispolitik »modernisiert«. So heißt der alte Kranichsteiner Literaturpreis nun Großer Preis des Deutschen Literaturfonds und wird von 30.000 Euro auf 50.000 Euro angehoben. Die Verleihung findet ab sofort auch nicht mehr am Sitzort des Fonds in Darmstadt statt, sondern soll in verschiedenen Städten der Republik erfolgen.
https://deutscher-literaturfonds.de

Professur für Provenienzstudien
An der Lüneburger Universität Leuphana ist die bundesweit erste Professur für Provenienzstudien eingerichtet worden. Die berufene Expertin Dr. Lynn Rother wird darauf in den ersten fünf Jahren mithilfe computergestützter Verfahren die Herkunft moderner europäischer Gemälde in US-amerikanischen Museen untersuchen. Finanziert wird die Professur von der VolkswagenStiftung.
www.leuphana.de

Stasi-Kartenspiel
30 Jahre nach dem Untergang der DDR können die letzten Tage der Stasi als Kartenspiel nacherlebt werden. Unter dem Namen »Stasi raus, es ist aus!« wurde das Spiel Anfang Januar in der ehemaligen Zentrale des Ministeriums für Staatssicherheit in Berlin vorgestellt. Es geht dabei um Aktenvernichtung durch Mitarbeiter der Staatssicherheit und Bürger, die das verhindern wollen. Ziel des Kartenspiels ist es, soviel Unterlagen zu vernichten wie möglich.
https://stasiraus.de

Verkehrshistorische Kulturgüter
Selbige verstärkt fördern will die nordrhein-westfälische Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung Ina Scharrenbach. Ehrenamtlichen Initiativen und Vereinen aus dem Bereich »historische Mobilität« stehen insgesamt 500.000 Euro zur Verfügung, um verkehrshistorische Kulturgüter wie Straßenbahnen oder Dampflokomotiven zu erhalten. Die Frist für entsprechende Anträge endet am 30. März 2020.
www.mhkbg.nrw

Deutscher Verlagspreis 2020
Kulturstaatsministerin Monika Grütters hat zum 2. Mal den Deutschen Verlagspreis ausgeschrieben. Um die auf 2 Mio. Euro aufgestockte Preissumme können sich ab sofort kleine und unabhängige Verlage bewerben, die sich durch ein außergewöhnliches Programm oder regelmäßige kulturelle Initiativen, durch innovative Projekte oder die besondere Qualität ihrer verlegerischen Arbeit auszeichnen.
www.deutscher-verlagspreis.de

Handwerkliches Kulturerbe
Das handwerkliche Kulturerbe erhalten will das Bundesinstitut für Berufsbildung. Zusammen mit den zuständigen Bundesministerien sowie den Sozialpartnern hat es eine neue Fortbildungsordnung entwickelt, mit der dem wachsenden Bewusstsein für das handwerkliche Kulturerbe in Deutschland Rechnung getragen wird. Das neue Regelwerk, das entsprechende Bestimmungen der Handwerkskammern ablöst, gilt vorerst für 19 Gewerke.
http://idw-online.de

Unwort des Jahres
»Klimahysterie« ist das Unwort des Jahres 2019. Insgesamt waren 671 Vorschläge eingereicht worden, darunter auch »Flugscham« und »Umweltsau«. Wie die verantwortliche »Sprachkritische Aktion« am Institut für Sprach- und Literaturwissenschaft der TU Darmstadt bekanntgab, pathologisiert die Bezeichnung »pauschal das zunehmende Engagement für den Klimaschutz als eine Art kollektiver Psychose«.
www.unwortdesjahres.net