Shortlist #KULTURGESTALTEN

Die nominierten Projekte

 Einzelprojekte

CONNECT – Kunst im Prozess

EUCREA e.V. hat mit seinem Projekt CONNECT in drei Bundesländern Kooperationen zwischen Künstlergruppen mit Behinderung und Kultureinrichtungen wie Theater, Museen und Konzerthäusern aufgebaut, in denen Modelle für eine inklusive Zusammenarbeit über einen Zeitraum von zwei Jahren erprobt wurden.
Website

© Sinje-Hasheider

Meinwanderungsland

Migration hat es immer schon gegeben. Sie prägt unsere Gesellschaft und unserem Alltag. Das Team von #Meinwanderungsland tourte mit einem Ausstellungs- und Begegnungsmobil durch die gesamte Republik und lud zum Diskutieren und Erzählen über die Geschichte der Migrationsgesellschaft ein.
Website

Image

Silent University Ruhr

Die Silent University Ruhr ist eine autonome Wissens- und Austauschplattform, deren Lehrende geflüchtete und migrierte Akademiker*innen sind. Das Projekt ist der künstlerisch gerahmte Entwurf einer ideell ausgerichteten Institution jenseits existierender Einschränkungen.
Website

© Björn Stork

Virtuelles Migrationsmuseum

Das Virtuelle Migrationsmuseum (ViMu) ist eine App, die durch einen virtuellen Stadtrundgang mit 3 Zeitebenen Migrationsgeschichte erlebbar macht und für die Bedeutung von Migration sensibilisiert. Durch sein digital-spielerisches und kostenfreies Format, richtet sich ViMu an ein breites Publikum.
Website

Image

Initiativ- und Netzwerkprojekte

Gesellschaft der Neuen Auftraggeber gGmbH

Neue Auftraggeber sind Menschen, die etwas verändern wollen. Sie beauftragen renommierte Künstler*innen, sich mit drängenden Fragen an ihrem Ort zu beschäftigen. Unterstützt durch Mediator*innen formulieren sie einen Auftrag und stoßen Leuchtturmprojekte an, die zeigen, was ihnen wichtig ist.
Website

© Victoria Tomaschko

DasistLeipzig

Dasistleipzig ist ein solidarisches, ehrenamtlich arbeitendes Bündnis dreier Leipziger Kultur- und Kreativverbände. Arbeitsschwerpunkte sind Bedarfsermittlung, Wissenstransfer und die Beratung der Leipziger Akteure und Einrichtungen sowie deren Vertretung gegenüber Politik und Verwaltung.
Website

© Sophie Renz

neue unentdeckte narrative

»neue unentdeckte narrative« ist ein Schnittstellenprojekt zwischen Kultur, Zivilgesellschaft, Wissenschaft und Verwaltung in Chemnitz, das einzigartige Erzählräume entlang von Umbruchsgeschichten geschaffen und damit einen wichtigen Beitrag zur Bearbeitung der Konflikte in der Stadt geleistet hat.
Website

© Nasser Hashemig

(Modell-)Projekte kommunaler Selbstverwaltung

Kultur als vierte Nachhaltigkeitsdimension

Dank der Etablierung von Kultur als inzwischen selbstverständliche Nachhaltigkeitsdimension ist in Augsburg der Stellenwert, aber auch der Horizont von Kulturakteuren und -themen gewachsen. Kultur als vierte Nachhaltigkeitsdimension ist hier ein erfolgreicher Such- und Findeprozess.
Website

Witten.Lab: Stadt-Labor für digitale Ko-Produktion

Innerhalb eines Zukunftslabors arbeitet das Kulturforum in querschnittsorientierten, agilen Prozessen, an innovativen hybriden Vermittlungsangeboten, abseits bestehender Sparten. Erklärtes Ziel ist es, die kulturelle Infrastruktur der Stadt Witten nachhaltig und resilient neu zu organisieren.
Website

© Roland Baege

ZukunftsArena Sport und Kultur – Das Bonner Synergiemodell

Die »ZukunftsArena« ist ein Innovationslabor der Bundesstadt Bonn, das Sport und Kultur synergetisch verbindet, um Stadt zu gestalten und zu verändern. Aus der kreativen Kollision entstehen Möglichkeitsräume und hybride Kulturpraxen, die Systeme in Bewegung setzen und neue Zielgruppen mobilisieren.
Website

© Anastasia Hellwich