Web-Talks der Kulturpolitischen Akademie

Foto: picjumbo.com von Pexels

Kulturentwicklungsplanungen erlebten in den letzten Jahren einen erheblichen Aufschwung. Entstanden im Zuge der Neuen Kulturpolitik in den 1970er Jahren, haben sie sich sind in den letzten Jahren zu einem zentralen Instrument konzeptbasierter Kulturpolitik entwickelt – insbesondere auf kommunaler und regionaler Ebene. Mit den Kulturentwicklungsplänen werden zahlreiche Erwartungen verknüpft, sie haben Analyse-, Reflexions-, Beteiligungs-, Aktivierungs-, Kommunikations-, Strukturierungs-, Konzeptions- und Verpflichtungsfunktionen. Aufbauend auf Bestandsaufnahmen und Analyse werden in Kulturentwicklungsplanungen in der Regel kulturpolitische Ziele definiert, eine Schwerpunktsetzung vorgenommen und Maßnahmen entwickelt, wie diese Ziele erreicht werden können sowie benötigte Ressourcen quantifiziert.


Welche Erfahrungen haben die Akteur*innen aus den kommunalen, regionalen und Landeskulturverwaltungen und -politik sowie aus der kulturellen Szene mit ihren Kulturentwicklungsplanungen gemacht? Wie wurden Abläufe, Formate und Partizipationsprozesse gestaltet? Wo liegen Fallstricke? Gibt es Gelingensbedingungen? Welche Erwartungen wurden erfüllt und welche nicht? Diese und weitere Fragen werden ab dem 28. September 2021 an fünf aufeinanderfolgenden Dienstagen, jeweils von 16:30–17:45 Uhr mit ausgewählten Referent*innen diskutiert.


Die ersten vier Sessions widmen sich der Situation in Deutschland, in der Abschlusssession in englischer Sprache beziehen wir die Erfahrungen von Institutionen auswärtiger Kulturarbeit ein. Wir laden herzlich ein zur gemeinsamen Diskussion.

Die Teilnahme an den 75-minütigen Web-Talks ist kostenlos, aber eine Anmeldung über den Online-Formular ist notwendig.

Aktuelle Reihe: »Kulturentwicklungsplanung«

28.09.2021, 16.30–17.45 Uhr
Kulturentwicklungsplanung – die Potentiale konzeptbasierter Kulturpolitik
mit Dr. Patrick S. Föhl (Gründer und Leiter des Netzwerks Kulturberatung), Ulrike Blumenreich (stellv. Leiterin des Instituts für Kulturpolitik der Kulturpolitischen Gesellschaft) und Dr. Markus Morr (Presse- und Kulturreferent des Landkreises Marburg-Biedenkopf)

» Zur Anmeldung

05.10.2021, 16.30–17.45 Uhr
Kommunale Kulturentwicklungsprozesse – Trends und Herausforderungen
mit Dinah Schwarz-Bielicky (Projektkoordinatorin Kulturentwicklungsplan beim Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf), Dr. Yasmine Freigang (Leiterin des Referats Strategische Beratung/ Kultur in Westfalen der Kulturabteilung beim Landschaftsverband Westfalen-Lippe – LWL) und Silke Althoff (Leiterin der Kulturabteilung der Stadt Dülmen)

» Zur Anmeldung

12.10.2021, 16.30–17.45 Uhr
Kulturentwicklung in ländlich geprägten Regionen – auf dem Weg zur Cultural Governance
mit Mario Zetzsche (Kulturreferent beim Amt für Bildung, Kultur und Soziales der Stadtverwaltung Neuruppin), Dr. Julia Ackerschott (ehem. regionale Kulturmanagerin für die Modellregion Hildburghausen-Sonneberg, heute Senior-Beraterin bei Kulturexperten) und Ines Mangold-Walter (Regionalmanagerin Kultur beim Landratsamt Ostalbkreis)

» Zur Anmeldung

19.10.2021, 16.30–17.45 Uhr
Kulturentwicklung in den Bundesländern: Zukunftsimpulse für die Kulturpraxis
mit Dr. Philipp Salamon-Menger (Referatsleiter für Kulturentwicklung im Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein), Katerina Schumacher (Referatsleiterin für Kulturelle Grundsatzfragen im Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Mecklenburg-Vorpommern) (angefragt) und einer/m weiteren Impulsgeber*in

» Zur Anmeldung

26.10.2021, 16.30–17.45 Uhr
Kulturentwicklung im internationalen Vergleich – Erfahrungen aus anderen Nationen oder Institutionen auswärtiger Kulturarbeit
mit drei Impulsgeber*innen aus dem europäischen Raum

» Zur Anmeldung

Moderation: Anke von Heyl

Bisherige Webinar-Themen:


»Kultur und Corona«
05. Mai. Corona und Musik
12. Mai. Freie Darstellende Künste und Corona
19. Mai. Museen und Corona
26. Mai. Soziokultur und Corona
02. Juni. Bibliotheken und Corona

»Kultur(en) der Digitalität«
09. Juni. Einführung Kulturpolitik der Digitalität
16. Juni. Digitale Strategien in Kulturorganisationen
23. Juni. Digitalität in Kulturverwaltungen
30. Juni. Digitale Künste und digitale Formate
07. Juli. Förderungsbedarfe und Förderungssystematiken

»Diversität in Kultur und Kulturpolitik«
06. Oktober. Einführung: Diversitätssensibilität in der Kulturpolitik
13. Oktober. Facetten diversitätsorientierter kultureller Praxis
20. Oktober. Blick über die Kulturpolitik hinaus: Diversität in Medien, Bildung und Wirtschaft
27. Oktober. Förderstrukturen und Förderformate
03. November. Diversitätsorientierte Organisationsentwicklung im Kulturbetrieb

»Kulturpolitik der Nachhaltigkeit«
10. November. Grundlagen einer Kulturpolitik der Nachhaltigkeit
17. November. Netzwerke und Konzepte für eine nachhaltige Kulturpolitik
24. November. Fördersysteme und Unterstützungsbedarfe für eine nachhaltige Kulturpraxis
01. Dezember. Beispiele gelungener Praxis für Kultur(en) der Nachhaltigkeit
08. Dezember. Nachhaltigkeit als Forderung der Kulturverbände

»Cultural Leadership«
23. Februar. Einführung: Cultural Leadership – Zukunft gestalten
02. März. Cultural Leadership als Prinzip gesellschaftlicher Verantwortung
09. März. Potenziale für den Transformationsprozess in Kulturinstitutionen
16.  März. Die Kunst der Führung – Führung durch Kunst
23. März. Learning Leadership (in English)

Kunstfreiheit zwischen Autonomie und Verantwortung
20. April . Angriff von allen Seiten – Kunstfreiheit in Gefahr!?
27. April . Kunstfreiheit – Freiheit ohne Grenzen?
04. Mai . Was darf die Kunst? Das Neutralitätsgebot und seine Folgen.
11.   Mai . Cancel Culture. Identitätspolitik(en) als Bedrohung der Kunstfreiheit?
18.  Mai . The State of Artistic Freedom? (in English)