KULTURGESTALTEN – Zukunftspreis für Kulturpolitik


Mit dem Zukunftspreis für Kulturpolitik KULTURGESTALTEN will die Kulturpolitische Gesellschaft e.V. alle zwei Jahre im Rahmen des Kulturpolitischen Bundeskongresses herausragende Praxisbeispiele zukunftsweisender Kulturpolitik in Deutschland würdigen. Die Initiative wird gefördert von der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien (BKM).

Ausgezeichnet werden sollen Akteur*innen und Projekte, die sich in ihrer Arbeit progressiv und mutig gesellschaftlichen Herausforderungen stellen und innerhalb ressort- oder disziplinübergreifender Arbeitszusammenhänge neuartige Ansätze kultureller Praxis entwickeln. Der Preis möchte die öffentliche Aufmerksamkeit auf diejenigen Akteur*innen richten, die sich mit Themenkomplexen von gesellschaftlicher Relevanz auseinandersetzen, den Anspruch haben, neue Zielgruppen zu erreichen, und deren Handeln einen möglichen Modellcharakter für andere Projekte der Kulturpolitik bzw. Kulturplanung aufweisen. Ein wichtiges Augenmerk liegt daher auf der Innovationsfähigkeit der Ansätze.

Der Zukunftspreis wird das erste Mal während des 11. Kulturpolitischen Bundeskongresses im Mai 2021 vergeben. Die Bewerbungsfrist startet nach derzeitigem Stand im August 2020. Zu diesem Zeitpunkt werden auch die Teilnahmebedingungen und das Anmeldeformular hier veröffentlicht.

Weitere Details folgen.

Projektverantwortlich: Dr. Henning Mohr, mohr@kupoge.de, Tel.: +49-(0)228-201 67 0; Svenja Reiner, reiner@kupoge.de , Oliver Göbel, goebel@kupoge.de

Förderer: Bundesbeauftragte für Kultur und Medien