Heft 167 • IV/2019 : Neue Methoden und Formate

8,34

Kulturprojekte leben von der Besonderheit, von ihrer Singularität. Oft sind sie situations- und anlassbezogen, reagieren auf bestimmte Ereignisse, lassen sich ein auf ganz spezielle Konstellationen und Arrangements ein. Das ist ihr Vorteil. Es macht deshalb Sinn, Projekt zu fördern, weil sie etwas in Bewegung bringen können. Projekte haben jedoch nicht nur eine besondere Seite, sondern auch eine allgemeine. Sie nutzen bestimmte Methoden und Formate, in denen theoretische Erkenntnisse und praktische Erfahrungen aufgehoben sind. Die folgenden Beiträge handeln von einem Versuch, das Allgemeine im Besonderen der kulturellen Projektpraxis zu entdecken und für eine Qualifizierungsdebatte fruchtbar zu machen.

Beschreibung

Editorial

(Norbert Sievers) S.3

Kulturpolitik aktuell

kupores quartal

  • Ein tückisches Füllhorn (Peter Grabowski) S.38

Thema: Neue Methoden und Formate

Debatte

Kulturpolitikforschung

  • YouTube als Kulturort – Chance für die Kulturelle Bildung Studie »Jugend/YouTube/Kulturelle Bildung« gibt Empfehlungen für Vermittler Kultureller Bildung inner- und außerhalb von Schule (Vanessa-Isabelle Reinwand-Weiss) S.73
  • Beheimatung in der Kultur? Zur kulturellen Teilhabe von Migrant*innen aus Polen in Deutschland (Franz Kröger) S.75

Kulturplanung mit Wirkung

  • Kultur planen? Erfolgreich in Dresden (Manfred Wiemer) S.79

Im Wortlaut

  • »Kultur vermittelt den Menschen Heimat« Zum Koalitionsvertrag von SPD, CDU und Bündnis 90 / Die Grünen in Brandenburg S.82

Projekte | Initiativen

  • 1:1-Mentoring für Frauen in Kultur und Medien Interview mit (Cornelie Kunkat) S.85
  • »Der Aufstand« Eine Seifenoper-Improschau zum Aufstand vom 17. Juni 1953 in der DDR (Franz Kröger) S.88
  • Multaka: Treffpunkt Museum Geflüchtete als Guides in Berliner Museen (Cornelia Weber) S.90
  • Tinkertank Innovation, Er- und Lösungsfindung in stationären und mobilen Kreativitätswerkstätten (Jasmin Mertikat) S.92
  • Strodisign Die Transformation der Kittelschürze (Gabriele Konsor) S.94

Rezensionen

  • Johannes Crückeberg, Wolfgang Hippe, Tobias J. Knoblich, Martin Lätzel, Ole Löding, Birgit Mandel, Thomas Schulte im Walde, Christine Wingert und Birgit Wolf S.96
  • Zeitschriftenfenster S.101

Nachrichten

  • Pinboard S.102
  • Tagungshinweise S.108
  • Autor*innen S.109
  • Impressum S.110

Förderung und Kooperation

Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Heft 167 • IV/2019 : Neue Methoden und Formate“