Landesgruppe Nordrhein-Westfalen

Die Landesgruppe NRW lädt herzlich ein zu ihrem neuen Format

Die Landesgruppe der Kulturpolitischen Gesellschaft in Nordrhein-Westfalen lädt Mitglieder und Interessierte herzlich zu ihrer neuen Veranstaltungsreihe ein. Unter dem Titel »Ortstermin: …« werden  kulturelle Institutionen unter die Lupe genommen und  gemeinsam Schwerpunktthemen der KuPoGe diskutiert. Gerade für (Neu-) Mitglieder ist dies eine gute Gelegenheit die Landesgruppe kennenzulernen und sich in NRW zu vernetzen.

Zum ersten Ortstermin lud die Landesgruppe in DIE BÖRSE Wuppertal, zum zweiten in die Zukunftsakademie NRW in Bochum (nachfolgend ein Bericht). Im November stellt sich eine Institution im Münsterland vor. Die Landesgruppe NRW freut sich sehr, damit bereits im ersten Jahr vier Regionen in NRW zu besuchen und ist auf den weiteren Austausch mit den Mitgliedern und Interessierten gespannt!

Ortstermin der KuPoGe Landesgruppe NRW am 26. September 2019, Kultursekretariat Gütersloh 

Das Kultursekretariat NRW Gütersloh setzt sich für Kreativität und kulturelle Vielfalt bei hoher künstlerischer Qualität in ganz Nordrhein-Westfalen ein. Zusammen mit seinen Mitgliedsstädten und in enger Zusammenarbeit mit dem Land NRW initiiert und fördert das Sekretariat kulturelle Projekte in allen Sparten. Eines der Schwerpunktthemen ist die Kulturelle Bildung. Inwiefern das Sekretariat hiermit einen Beitrag zur kulturellen Teilhabe leistet, wird Thema des Abends sein.

Im Ortstermin gab Antje Nöhren, Geschäftsführerin des Kultursekretariats NRW in Gütersloh, zunächst einen Überblick über die Arbeit des Sekretariats geben. Im Anschluss wurden gemeinsam mit der kommissarische Leitung des Bereichs »Kulturelle Bildung«, Frau Anna-Sophie Rosenhayn, die Potenziale der Kulturellen Bildung für eine flächendeckende kulturelle Teilhabegerechtigkeit erörtert. Themen wie Mobilität, Digitalität und die Sichtbarkeit der Kultur in der Fläche kamen zur Sprache.

Ortstermin der KuPoGe NRW am 12. Juni 2019 in der Zukunftsakademie NRW in Bochum – ein Bericht
Circa 30 Mitglieder folgten der Einladung der KuPoGe-Landesgruppe NRW zum zweiten Ortstermin, einem neuen Format, mit dem die Landesgruppe Mitglieder, ihre Organisationen und Arbeits-schwerpunkte vorstellt und ihnen eine Plattform bietet.
 

Inez Boogaarts, Geschäftsführerin der Zukunftsakademie NRW, erläuterte im Gespräch mit dem kulturpolitischen Reporter Peter Grabowski, wie die ZAK, das Zentrum für Diversität in Kunst, Kultur und Kultureller Bildung in NRW, Kulturinstitutionen dabei unterstützt, sich für Teilhabe und Diversität  zu öffnen – und die Vielfalt für die eigene Organisationsentwicklung zu nutzen.

Die Entscheidung der Landesregierung NRW, diese Organisation zum Jahresende 2019 abzuwickeln, regte die Diskussion an – die Frage, wie die wichtigen Aufgaben der ZAK in Zukunft weiter bearbeitet werden können, war zentraler Bestandteil der Diskussion und es zeigte sich, dass hier noch grundlegender Redebedarf besteht.

Konsens bestand in der grundlegenden Überzeugung, dass eine Kulturlandschaft nicht zukunftsfähig sein kann, wenn Sie sich nicht an der Vielfalt der Gesellschaft orientiert und diese auch in der Organisationsstruktur wiederspiegelt. Die Verantwortlichen in Institutionen und Verbänden bräuchten daher den Mut zur Veränderung und die Unterstützung, dies politisch und organisatorisch umsetzen zu können.

Die Unterstützungsformate der ZAK, individuelle Begleitung, Beratung, DiversityTrainings, das Engagement für diversitätsbewusste Jury- und Gremienarbeit und für den professionellen Nachwuchs und auch die verbindende Netzwerkarbeit über die Kulturinstitutionen hinweg, haben hier bereits ein gutes Stück des Bodens bereitet – nun gilt es, auf diesem Weg weiterzugehen.

Das bedeutet auch, immer wieder das eigene Tun zu hinterfragen und diejenigen zu befragen, für und mit denen wir Kulturelle Arbeit machen – das kostet Kraft und Zeit, ist aber unabdingbar.

Ein Schwerpunkt der lebhaften Diskussion im Ortstermin war auch die Notwendigkeit einer Klärung von Begrifflichkeiten, die immer auch eigene Denk-Konzepte und Haltungen implizieren.

Brauchen wir in NRW eine verpflichtende Charta der Vielfalt? Wie könnte ein kommunales Gesamtkonzept Diversität gestaltet werden? Schließen wir uns zusammen zu einem Aktionsbündnis Diversität?

Der Abend endete im angeregten individuellen Austausch und mit der Überzeugung, dass wir am Beginn eines Weges stehen, den wir nur gemeinsam gestalten können.

Herzlichen Dank an Inez Boogaarts und ihr engagiertes Team der ZAK. Ein ebensolcher Dank an Peter Grabowski für seine intensive Gesprächsführung, an Barbara Neundlinger und die Bundesgeschäftsstelle für Begleitung und Finanzierung, an die Sprecher*innen der KuPoGe-Landesgruppe für die Vorbereitung und an alle KuPoGe‘ler in NRW, die sich kulturpolitisch zur Stärkung unserer Demokratie einsetzen und Lust an der gemeinsamen Arbeit auch durch die Besuche unserer Veranstaltungen zeigen!

 
Portrait der Landesgruppe

Die Landesgruppe Nordrhein-Westfalen existiert seit 2015. Getragen von einem Sprecher*innenrat sieht die Gruppe ihre Hauptaufgabe im kritischen Fachdiskurs über die Grundlagen, Ziele und Maßnahmen der Landeskulturpolitik und verschreibt sich dem Netzwerkgedanken der NRW-Mitglieder.

Nachdem bereits im Mai 2015 vor dem Hintergrund der WestLB-Kunstverkauf-Affäre über die Wertigkeit von Kunst diskutiert wurde, traf man sich im September 2015 in Dortmund, um das Thema Digitalisierung und Kultur zu behandeln. Veranstaltungen vor und nach der Landtagswahl 2017 in NRW folgten. 2018 brachte das Podium zum geplanten Haus der Geschichte in NRW viel Aufmerksamkeit.

Im kleineren Format »im Gespräch mit …« lud die Landesgruppe seit 2016 Persönlichkeiten aus Politik und Kultur ein.

2019 wird die Landesgruppe mit „Ortsterminen“ in Wuppertal, Bochum, Gütersloh und Münster die Regionen in NRW bespielen.

Kontakt

Dr. Hagen Lippe-Weißenfeld, Friederike Menz, Agnes Rottland und Annegret Schwiening. Als Gäste Jasmin Vogel und Lukas Hegemann.

Regelmäßige Treffen des Sprecher*innenrates jeden letzten Montag im Monat ab 17.30 Uhr in Düsseldorf.
nrw@kupoge-regional.de