Regionalgruppe Berlin-Brandenburg

Begin the day
With a friendly voice
A companion, unobtrusive
Plays the song that’s so elusive
And the magic music makes your morning mood
(The Spirit of Radio, Rush, 1970, Canada)

Herzliche Einladung zum kultur- und medienpolitischen Gesprächsabend
am 18.02.2020 um 18.00 Uhr
im Radialsystem, Holzmarktstraße 33, 10243 Berlin

Wir begrüßen als Gast den rbbKultur-Chef Stephan Abarbanell.

Zusammen mit Stephan Abarbanell wollen wir als Mitglieder der Kulturpolitischen Gesellschaft ins Gespräch kommen:

Welche Rolle spielt die Kultur im rbb: Ist sie neutraler Dienstleister, Mainstream-Förderer,
linksliberales Sprachrohr oder populistischer Resonanzraum – oder etwas ganz anderes? Wie steht es mit der Kultur und der Politik in den sich stark wandelnden politischen Zeiten? Wie zeigt sich, dass Kulturpolitik eine verantwortungsvolle Medienpolitik ist? Und wie sieht die journalistische Aufgabe des Rundfunks aus, wenn sie Kulturpolitik als Gesellschaftspolitik versteht?

Um Anmeldung an uns bis zum 16. Februar 2020 wird gebeten unter KulturpolitischeGesellschaft@berlin.de

Wir freuen uns auf eine lebendige Diskussion.

Herzliche Grüße
Wibke Behrens und Dr. Sarah Zalfen

Empfehlung
Die g3-Methode (gemeinsam gesellschaft gestalten!) und
3 kostenlose Train-the-Trainer-Workshops
3 kostenlose Train-the-Trainer-Workshops , die sich gleichermaßen an Menschen aus Kultur, Verwaltung, Politik und Zivilgesellschaft richten und deren Entwicklung (Stiftung Genshagen, Projektleitung Moritz von Rappard) wir – Sarah Zalfen und Wibke Behrens – für die KuPoGe Berlin-Brandenburg und das Institute for Cultural Governance unterstützen konnten.

Und nun kann die Methode an drei Terminen auf Herz und Nieren getestet werden:
Im Zentrum des Workshops steht die konkrete Arbeit mit der g3-Methode. Die g3-Methode umfasst sechs Prozessleitfäden für die Arbeit in heterogenen Gruppen, die es
Kultureinrichtungen ermöglicht, Öffnung und Teilhabe konkret und praxisnah umzusetzen. Inspiriert von der Innovationsmethode Design Thinking steht damit ein kostenloser Ansatz zur Verfügung, der große Gruppen ohne professionelle Moderation in einstündigen Workshops auf kreative Weise zu konkreten Ergebnissen führt.

28. – 29.02. 2020 Bochum, Anneliese Brost Musikforum Ruhr //

20. – 21.03. 2020 Magdeburg, Schauspielhaus //

17. –18.04. 2020 Mannheim, Kunsthalle

Die Kapazität an allen drei Orten beträgt jeweils 50 Personen und die Anmeldung ist nur an beiden Tagen und nach vorheriger Anmeldung möglich. Alles Weitere findet sich unter: http://www.stiftung-genshagen.de/gsup3sup-methode/termine.html

Portrait

Seit 2012 liegt die Koordination und Sprechertätigkeit bei Wibke Behrens (Berlin) – von 2011 bis 2017 war Isa Kathrin Edelhoff Teil des Teams, bis Anfang 2019 Dr. Stefan Neubacher (Eberswalde).

Das neue Sprecherinnen-Tandem wird nun durch Dr. Sarah Zalfen aus Potsdam komplettiert.

Die kulturpolitischen Herausforderungen und Spezifika von Brandenburg sollen in den nächsten Monaten stärker in der Regionalgruppe herausgearbeitet werden.

Daneben bleiben Kernaufgaben:
Das Konzipieren, Planen und Organisieren öffentlicher Veranstaltungen und kulturpolitischer Abende mit Gästen/Expert*innen zu kulturpolitisch relevanten Themen in Berlin und verschiedenen Orten in Brandenburg. So wurde in der Vergangenheit in Eberswalde über die Provinzkultur diskutiert, in Cottbus die kulturelle Bildung behandelt und in Potsdam die kulturpolitischen Perspektiven der Landtagswahl erörtert. In Berlin stehen Hauptstadt-spezifische kulturpolitische Diskussionen im Fokus, welche bewusst auch Kontroversen und Widersprüche zwischen Politik, Verwaltung und Akteur*innen thematisierten.

Neben großen öffentlichen Veranstaltungen – teilweise mit weiteren starken Kooperationspartner*innen – gibt es auch kleinere Treffen mit den Mitgliedern der KuPoGe und Gesprächsrunden mit Gästen. Diese Treffen finden an unterschiedlichen interessanten Orten oder auch im Haus der Kulturverbände (Hauptstadtadresse der KuPoGe) statt.

Die Metropolregion Berlin-Brandenburg stellt inzwischen den zweitstärksten KuPoGe-Mitgliederverband. Auch in anderen Bundesländern beheimatete Mitglieder des Bundestages nehmen aktiven Anteil an den Angeboten und Themen der Regionalgruppe. In Berlin und Brandenburg lebende oder arbeitende Vorstandsmitglieder setzen zusätzlich eigenständige Diskussionsschwerpunkte und sind im engen Kontakt mit den Sprecher*innen.

Die Sprecherinnen sind in Gremien, Fremd-Veranstaltungen etc. Gesprächspartnerin, Referentin, Expertin zu kulturpolitischen Themen wie Kultur in der Fläche (Brandenburg), Freie Szene, Kunstmarkt, Stadtentwicklungsplan Kultur (Berlin).etc.

Kontakt

KulturpolitischeGesellschaft@berlin.de
Wibke Behrens, Dr. Sarah Zalfen